Hier erfährst du, wie du deinen eigenen  Zitronenbaum pflanzen kannst. Die Zitrone oder Limone, wächst an kleinen, immergrünen Bäumen und können prinzipiell das ganze Jahr über blühen.

kleiner Zitronenbaum mit Früchten

Diese Citrus-Art wird schon seit ca. 1000 Jahren in China und Südeuropa angebaut.
Für die Anzucht eines Zitronenbaums kann man die Samen von handelsüblichen Zitronen aus dem Supermärkten verwenden. Diese sind keimfähig, weil in Deutschland die Bestrahlung der Früchte verboten ist.

Pflanzanleitung Zitronenbaum

So pflanzt man einen Zitronenbaum mit Kernen aus dem Supermarkt.

  1. Zitronensamen aus Zitrone entnehmen

    Die Samen werden aus reifen, gelben Zitronen herausgepuhlt. Aber noch besser geht es, wenn man die Frucht auspresst. Denn dabei kann man gleichzeitig den Zitronensaft auffangen und weiterverwenden. Die Zitronensamen landen dann im Auffangsieb der Presse, woraus man sie ganz einfach entnehmen kann. Anschließend sollte man das restliche Fruchtfleisch entfernen und dann mit Wasser abwaschen. Ansonsten könnten die Samen unter der Erde schimmeln. Nach dem Waschen auf ein Küchentuch legen und trocknen lassen.

  2. Zitronensamen lauwarm abwaschen

    Anschließend sollte man das restliche Fruchtfleisch entfernen und die Zitronenkerne mit Wasser abwaschen. Ansonsten könnten die Samen unter der Erde schimmeln. Nach dem Waschen auf ein Küchentuch legen und trocknen lassen.

  3. Anzuchttöpfchen vorbereiten

    Als Nächstes werden Kokos-Quelltabletten in lauwarmes Wasser eingelegt, bis sie ihr Volumen verdreifacht haben. Anzuchterde eignet sich aber dafür genauso. Dann einfach ein Töpfen mit der Erde füllen und ein wenig gießen.
    Jetzt nur noch mit dem Finger eine ca. 1 bis 2 cm tiefe Mulde in die Erde oder in die vorbereitete Kokos-Quelltablette eindrücken.aufgequollenes Kokos-Quelltöpfchen

  4. Zitronensamen einpflanzen

    Nun legst du jeden Zitronensamen in eine eigene Mulde und bedeckst ihn mit Substrat. Anschließend kannst du die Töpfchen in deine Zimmergewächshaus oder in deine Anzuchtbox stellen. Die Keimlinge des Zitronenbaums mögen wie alle mediterranen Pflanzen Wärme und einen gleichmäßig feuchten Boden.Zitronensamen in Kokos Quelltablette

Wichtige Pflanzenmerkmale:

Keimtemperatur: 20 bis 25 °C
Keimdauer: ca. 20 bis 30 Tage
Substrat: feucht halten (aber keine dauernde Nässe)

Pflege

Standort

Der Zitronenbaum wird in den Subtropen und in mediterranen Gebieten angebaut und mag daher Sonne und Wärme. Größere Citrus-Pflanzen im Kübel können im Sommer nach draußen auf den Balkon oder die Terasse gestellt werden. Am besten ist ein sehr sonniger und windgeschützer Standort.

Im Winter können Zitronenbäume Temperaturen von 4°C bis 7°C vertragen, aber keinesfalls Frost. Daher sollten die Zitronenbäumchen am besten hell bei ca. 10°C überwintert werden – am besten wäre ein nicht beheizter Wintergarten oder Gewächshaus.

Zitronenbäume können das ganze Jahr über blühen und Früchte tragen, dazu sind allerdings vier bis sechs Stunden Sonnenschein pro Tag nötig.

Erde & Dünger

Der hauptsächlicher Bestandteil im Pflanzgefäß sollte eine humose Erde verwendet werden. Um den Boden etwas lockerer zu machen, kann man die Erde mit Sand vermischen (am besten kalkfrei) – dann kann sich die Pflane am besten mit Nährstoffen versorgen.

Damit am Zitronenbaum Früchte reifen können, braucht er eine konstante Zugabe von Dünger, vor allem während der Wachtumsphase (April bis September). Dazu eignet sich ein Naturdünger oder alternativ ein spezieller Dünger für Zitruspflanzen*, der möglich wenig Salze enthalten sollte – diese mögen Zitruspflanzen gar nicht.

Gießen

Auch wenn es die Herkunft des Zitronenbaums nicht vermuten lässt, braucht die Zitrone während der Wachtumsphase viel Wasser (kalkarm, am besten Regenwasser). Zuviel Feuchtigkeit bzw. Staunässe mag der Zitronenbaum aber nicht, weswegen erst nach dem kompletten Austrocknen der Erde wieder gegossen werden sollte. Etwas schwierig ist das richtige Gießen wenn Früchte am Baum hängen, denn diese werden bei Wassermangel als erstes abgeworfen.